Matrixtherapie

physiotherapie

physiotherapie joachim motz

Unser Kompetenz für Ihre Gesundheit

Zellregulationstherapie mit biomechanischer Stimulation

Dr. med. Bernhard Dickreiter

 

 

Es geht dem Menschen gut, wenn es seinen Zellen gut geht!

 

 

 

So das Motto des Physikalischen Therapiekonzeptes der zellbiologischen Regulationstherapie.

 

 

 

 

 

 

 

So wie ein Fisch nur in sauberem Wasser leben kann so brauchen unsere Zellen eine saubere Zellumgebung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ziel dieser grundlegenden Behandlungsmethode ist die biomechanische Reinigung der Zellumgebung in schmerzhaften oder entzündlich veränderten Geweben. Dabei kommt eine von aussen applizierte Vibration zum Einsatz, die das natürliche nicht sichtbare Muskelzittern nachempfindet.

 

Die menschliche Muskulatur ermöglicht uns nicht nur die sichtbare körperliche Bewegung, sondern sie bewegt rhythmisch Flüssigkeitsströme im Inneren unseres Körpers.

 

Allgemein bekannt ist die Wirkung der 'Muskelpumpe' auf Venen und Lymphgefäße bei jeglicher körperlichen Betätigung. Eine intakte Muskulatur fördert im Ruhezustand ebenfalls den Rückstrom der Gewebsflüssigkeit über Venen- und Lymphgefäße zum Herzen hin. Circa 2 bis 3 % der Muskelfasern kontrahieren sich fortwährend auch im Ruhetonus. Diese Grundeigenschaft der Muskulatur ist für die Mikrozirkulation und damit für den Zellstoffwechsel enorm wichtig.

 

Fehlen diese rhythmischen Kontraktionen, zum Beispiel in einer verspannten Muskulatur, so kommt es zu einer entsprechend mangelhaften Entsorgung von Stoffwechselendprodukten aus der Zellumgebung (der extrazellulären Matrix). Eine Art 'Vermüllung' und die Übersäuerung der Zellumgebung führen zur Reizung der Schmerzfühler und zu entzündlichen Veränderungen im Gewebe.

 

 

Die Wirkung in der extrazellulären Matrix erfolgt über den ganzen Verlauf der Muskelfasern.Eine saubere Zellumgebung ist für die Nährstoffversorgung der Zelle und damit für den Zellstoffwechsel- und die Zellfunktionen von vorrangiger Bedeutung. Nur über muskuläre Säuberung der Zellumgebung über die venöse und lymphatische Ableitung wird die vitale Versorgung der Zellen sicher gestellt.

 

Unter natürlichen gesunden Bedingungen laufen diese Prozesse in Längsrichtung der Muskulatur in einer bestimmten Schwingungsweite und Schwingungsfrequenz ab. Genau diese Schwingungen, die die Muskulatur in Ruhe und unter Belastung aufbringt, werden durch einen mechanischen Schwingungsapplikator in die Muskeln eingebracht.

 

Das körpereigene muskuläre Wirkprinzip auf die EZM wird also bei dieser Behandlungsmethode - der Matrix-Therapie -über 20 bis 30 Minuten von außen angewendet.

 

Da diese Therapie die körpereigenen Wirkprinzipien einhält, ist sie bei entsprechenden Indikationen und sachgemäßer Anwendung sehr erfolgreich, angenehm und nebenwirkungsfrei.

 

 

 

  •  

Bei welchen Beschwerden wird die Matrixtherapie angewendet?

 

  • Lokale Muskel- und Gelenkschmerzen

 

  • unspezifische Rückenschmerzen

 

  • Schulter- Armsyndrom

 

  • schmerzhafte Muskelverhärtungen

 

  • Arthrose

 

  • Fersensporn und Achillessehnenschmerzen

 

  • CRPS(Sympatische Reflexdysthropie(M. Sudeck))

 

  • Fibromyalgie

 

  • Postoperative Beschwerden( Schwellung/ Schmerz)

 

  • Wundheilungsstörung

 

  • Narbenschmerzen

 

  • Präoperative Behandlung zur besseren Wundheilung und Regeneration

 

Bahnhofplatz 9a

79664 Wehr

Tel. 07762-70060

e-mail:praxisleitung@physiotherapie-motz.de